Vererbtes Risiko für Prostatakrebs bereits bei präkanzerösen Läsionen | Naturmedizin 5/2020

Den Krebs erkennen, bevor er zum Krebs wird

Krebsvorstufen, sogenannte präkanzeröse Läsionen, gibt es bei vielen Karzinomen. Hierbei entwickelt sich aus der Neoplasie heraus der Krebs. Je früher ein Krebs diagnostiziert werden kann, desto besser ist die Prognose. Eine genetische Prädisposition gilt bei unzähligen Karzinomen als Risikofaktor. Auch beim Prostatakrebs wird dies im Screening beachtet. Ein neuer Ansatz wäre es, auch Krebsvorstufen in der Familienanamnese zu beachten, um den Krebs zu erkennen, bevor er zum Krebs wird.

Dieser Artikel ist nur für Angehörige medizinischer Fachkreise zugänglich. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos - es dauert nur eine Minute.

Anmelden

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?