Erschöpfung, Übelkeit, Depressionen und Lebensqualität | Naturmedizin 3/2019

Yoga bei Mammakarzinom und Chemotherapie

Kann Yoga Frauen mit Brustkrebs während einer Chemotherapie helfen, eine bessere Lebensqualität zu erreichen und die starke Erschöpfung in den Griff zu kriegen? Niederländische Wissenschaftler nahmen sich der Frage mit einer randomisierten Studie an.
An der randomisierten, kontrollierten Studie nahmen 83 Frauen mit Mammakarzinom im Stadium I–III teil. Sie alle wurden chemotherapeutisch behandelt und mittels Zufallsprinzip in eine Yogagruppe (n=47) oder eine Vergleichsgruppe (n=36) randomisiert. Die Frauen der Yogagruppe praktizierten einmal pro Woche über zwölf Wochen eine Yogaeinheit von je 75 Minuten. Das verwendete Yogaprogramm wurde, angelehnt an den sanften Dru-Stil, extra für Frauen mit Brustkrebs entwickelt. Zusätzlich wurde den Frauen eine CD mit Atemübungen mitgegeben, und sie sollten damit zu Hause täglich 20 Minuten Entspannungsübungen durchführen.
Als primärer Endpunkt wurde die Erschöpfung nach MFI-Manual (Multidimensional Fatigue Inventory) festgelegt, als sekundärer Endpunkt die Veränderung der Lebensqualität nach Fatigue Quality List (FQL). Die psychische Belastung mittels HADS (Hospital Anxiety Depression Scale) wurde zu Studienbeginn sowie drei und sechs Monate danach erhoben. Weitere abgefragte Punkte waren allgemeine Verbesserungen, Im Vergleich mit Chondroitin Gurkenextrakt gegen Arthrose Ob ein wässriger Extrakt aus Cucumis sativus, der Gurke, gegen arthrosebedingte Beschwerden helfen kann, testeten Wissenschaftler aus England und Indien. Dazu verabreichten sie den Extrakt über 180 Tage Probanden mit Gonarthrose. Übelkeit und Erbrechen, Arbeitsfähigkeit und unerwünschte Ereignisse.
Auf die Erschöpfung hatte die Yogaintervention keinen statistisch signifikanten Einfluss, allerdings auf Depressionen sowie Übelkeit und Erbrechen. Frauen, die Dru- Yoga praktizierten, gaben nach drei Monaten an, signifikant weniger unter Übelkeit und Erbrechen zu leiden als die Frauen der Vergleichsgruppe.
Außerdem konnten sie signifikant häufiger wieder arbeiten trotz Erkrankung und Chemotherapie. Weitere Studien sollten sich mit dem Einfluss von Yoga als komplementäre Therapie bei Krebs und Chemotherapie beschäftigen. Die vorliegenden Ergebnisse rechtfertigen das.
Quelle: Jong MC et al.: A randomized study of yoga for fatique and quality of life in women with breast cancer undergoing (neo) adjuvant chemotherapy. J Altern Complement Med 2018; (9-10): 942-52

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?