Patienten mit Proteinurie | Naturmedizin 3/2019

Vegane Ernährung senkt Blutdruck

Eine Querschnittsstudie analysierte die Daten von 36.617 Patienten mit oder ohne Proteinurie (> 30 mg/dl) als Indikator für eine drohende CKD.
Bei Teilnehmern mit Proteinurie wirkte sich eine vegane Ernährung positiv auf den Blutdruck aus. Diese Probanden hatten im Mittel einen niedrigeren systolischen sowie diastolischen Blutdruck als die übrigen Patienten mit Proteinurie (-2,73 bzw. -2,54 mmHg). Keinen Unterschied machte hingegen eine vegetarische Ernährungsform. Teil nehmer ohne Proteinurie schienen sowohl von veganer als auch von lacto-ovo- vegetarischer Ernährung zu profitieren. Verglichen mit den omnivoren Probanden wies die vegane Kohorte einen deutlich niedrigeren mittleren systolischen und diastolischen Blutdruck auf (-3,87 bzw. -2,48 mmHg). Bei den Vegetariern war lediglich der diasto lische Blutdruck signifikant niedriger als bei den Fleischkonsu - m enten (-1,58 mmHg).
Schon länger wird vermutet, dass eine fleischlose Ernährung blutdrucksenkend wirkt. So konnte etwa gezeigt werden, dass eine vegetarische Ernährung die Blutgefäße erweitert und die Blut viskosität reduziert. Bei CKD-Patienten hat die erhöhte Ballaststoffaufnahme zudem positive Auswirkungen auf die glomeruläre Filtrationsrate sowie den Entzündungsstatus.
Quelle: Liu HW et al.: Vegetarian diet and blood pressure ... Tzu Chi Med J 2018; 30(3): 176-80

Das könnte Sie auch interessieren:

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?