Chronische Prostatitis | Praxis-Depesche 12/2014

Sex und Psyche

Eine chronische Prostatitis (cP) beeinträchtigt die Lebensqualität auf unterschiedlichen Ebenen, die man kennen sollte.

Eine chinesische Arbeitsgruppe wollte es genau wissen und untersuchte 600 Männer mit einer cP Typ IIIa (chronische abakterielle cP mit Entzündungszeichen/Leukozyten im Exprimat und chronischem Beckenschmerzsyndrom, CPPS). Die Prävalenz für erektile Dysfunktion betrug in dieser Gruppe 19%, für Ejaculatio präcox und Ejakulationsschmerzen je 30%. Wurde der Cut-off-Wert der intravaginalen Ejakulationslatenzzeit von 2 auf 3 min erhöht, waren sogar 56,7% vom frühzeitigen Samenerguss betroffen. Psychologisch fand man vermehrt Depression, Ängstlichkeit, Somatisierung und veränderte Reizbarkeit. Die ED korrelierte hierbei mit Depression und Ängstlichkeit. All das sollte bei der Therapie der Patienten beachtet werden. CB

Quelle:

Mo M et al.: Sexual dysfunctions and psychological disorders associated with type IIIa chronic prostatitis: a clinical survey in China. Int Urol Nephrol 2014; Epub Aug 27; doi: 10.1007/s11255-014-0810-2

ICD-Codes: N41.1

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?