Studie indischer Wissenschaftler | Naturmedizin 4/2019

Individualisierte Homöopathie bei Schlaflosigkeit

Eine doppelblinde, randomisierte, placebokontrollierte Studie wurde durchgeführt, um die Auswirkungen der homöopathischen Therapie bei Schlaflosigkeit zu untersuchen. Nach drei Monaten zeigte sich die Homöopathie dem Placebo überlegen.
Ein zehnköpfiges Forscherteam des National Institute of Homoeopathy in Kalkutta rekrutierte für die Studie 60 Patienten beiderlei Geschlechts im Alter zwischen 18 und 65 Jahren. Alle litten unter chronischen Schlafproblemen ohne organische oder anderweitig feststellbare Ursachen. Die Patienten wurden in zwei Gruppen aufgeteilt und erhielten entweder über drei Monate eine individuelle homöopathische Behandlung (n=30) oder ein Placebo (n=30). Alle Patienten führten ein Schlaftagebuch, in dem sie vermerkten, wie lange sie zum Einschlafen brauchten, wie lange Wachphasen in der Nacht dauerten, wann sie morgens erwachten und wie viel Stunden sie insgesamt im Bett verbrachten. Als primäre Ergebnisse wurde die Gesamtschlafzeit in Stunden und die Schlafeffizienz nach Insomnia Severity Index (ISI) gewählt.
Die individualisierte Homöopathie schien eine deutlich bessere Wirkung zu erzielen als das Placebo. Der ISI-Score verbesserte sich bei den Homöopathiepatienten signifikant im Vergleich mit den Patienten der Placebogruppe. Die am häufigsten verwendeten Medikamente waren Natrum muriaticum (n=10; 43,5 %), Nux vomica (n=6, 26,1 %), Calcarea carbonicum, Lykopodium clavatum, Mercurius solubilis, Phosphor und Schwefel (n=4, jeweils 17,4 %), Pulsatilla pratensis, Sepia succus und Thuja occidentalis (n=3 je 13,0 %). Unerwünschte Nebenwirkungen wurden nicht beobachtet. Weitere Studien mit größerer Teilnehmerzahl und unabhängige Replikationen sollten nun folgen.
Quelle: Michael J et al.: Efficacy of individualized homeopathic treatment of insomnia: Double-blind, randomized, placebo-controlled clinical trial. Complement Ther Med. 2019, 43: 53-59

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?