Entwicklung des darmassoziierten Immunsystems | Naturmedizin 2/2019

Immunzellen zur Virenabwehr sind schon bei der Geburt im Darm

Die Reifung des Immunsystems im Darm innerhalb des ersten Lebensjahres war Gegenstand der Untersuchungen eines Wissenschaftsteams des Leibniz-Institutes für Experimentelle Virologie (HPI). Die Ergebnisse erschienen jetzt in Nature Communications.

Das erste Lebensjahr ist geprägt von rasanten Entwicklungen, die in diesem Ausmaß nie wieder im späteren Leben vorkommen. Auch der Darm, seine mikrobielle Besiedelung und die Reifung des darmassoziierten Immunsystems erlebt im ersten Jahr existenziell wichtige Prägungen. Aber schon von Geburt an übernehmen die Lymphzellen des Darmes wichtige Aufgaben im Immunsystem.
Denn von Infektionen sind Neugeborene besonders bedroht. Viren gelangen meist über Schleimhäute des Darms oder der Lunge in den Organismus, zur Abwehr werden Immunzellen benötigt. Doch über die Immunzellen im Darm von Neugeborenen ist bislang wenig bekannt. Das ändert nun eine aktuelle Studie des Heinrich-Pette-Institutes in Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) sowie der Universität Amsterdam und fügt dem Wissen über das darmassoziierte Immunsystem neue Erkenntnisse hinzu.
Schon bei der Geburt sind im kindlichen Darm NK-Zellen (natürliche Killerzellen) als angeborene Lymphozyten vorhanden. Sie stellen den größten Anteil im Dünndarm von Säuglingen – ein Unterschied zum adulten Darm, in dem deutlich weniger NK-Zellen vorhanden sind. Nach der Geburt werden die NK-Zellen dann auch innerhalb des ersten Lebensjahres zu einem großen Teil von T-Zellen ersetzt. Die NK-Zellen im Säuglingsdarm unterscheiden sich auch durch einen starken Effektorphänotyp von adulten intestinalen NK-Zellen.
Zusammengefasst kann festgestellt werden, dass das erste Lebensjahr sehr stark geprägt ist durch dynamische Veränderungen der Darmlymphozytenpopulation, der großen Anzahl von Mikroben und der sich verändernden Nahrungsaufnahme.
Nun kann untersucht werden, wie die kindlichen NK-Zellen genutzt werden können, um die Kontrolle über Virusinfektionen bei Kindern zu verbessern, so die Autoren.
Quelle:

Sagebiel AF et al.: Tissue-resident Eomes+NK cells are the major innate lymphoid cell population in human infant intestine. Nat Commun, 2019; doi. org/10.1038/s41467-018-08267-7

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?