Studie zu Immun-Kreuzreaktivität | Naturmedizin 2/2019

Darmkeim beeinflusst Lungengesundheit durch Immun-Kreuzreaktivität

Spezifische Mikrobiota des Darms verstärken Entzündungen in der Lunge. Das fand nun ein Team aus Köln unter der Leitung von Professor Dr. Oliver Cornely vom Exzellenszentrum für invasive Pilzerkrankungen heraus, die Ergebnisse wurden jüngst veröffentlicht.

Wissenschaftler haben unlängst einen Mechanismus entschlüsselt, wie der eigentlich harmlose Pilz Candida albicans Entzündungsreaktionen in der Lunge verstärkt. Der Pilz, der Darm, Haut und Schleimhäute besiedelt, hat eine wichtige Aufgabe, nämlich ein als Kreuzreaktivität bezeichnetes Phänomen: C. albicans regt das Immunsystem an, Th17-Zellen zu bilden. Diese Abwehrzellen richten sich dann gegen andere Pilze, wie beispielsweise den Schimmelpilz Aspergillus fumigatus. Die Immun-Kreuzreaktivität ist ein verbreiteter Mechanismus, vermuten die Wissenschaftler. Dies kann schützen oder schaden. Bei immungeschwächten Menschen ist die Konzentration der kreuzreaktiven Th-17-Zellen im Lungengewebe erhöht und geht mit einer Krankheitsverschlechterung einher. Pathologische Immunprozesse werden verstärkt.

Quelle:

Bacher P et al.: Human anti-fungal Th17... Cell 2019. 176, 1-16; https://doi.org/10.1016/j. cell.2019.01.041

Das könnte Sie auch interessieren:

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?