Patienten in der Notaufnahme | Naturmedizin 2/2019

Bedarf spiritueller Fürsorge

Patienten, die in Notaufnahmen vorstellig werden, befinden sich in Ausnahmesituationen. Sie haben Schmerzen, Angst und sind unsicher. Ansprechpartner, die Fragen beantworten und Sicherheit vermitteln, würden Abhilfe schaffen.

Im Rahmen eines interdisziplinären Forschungsprojektes der Hochschule Fresenius, der Hochschule für Philosophie und dem Klinikum Bogenhausen in München wurden 382 Patienten und 99 Angehörige befragt.
Die Auswertung der Fragebögen ergab: Die meisten Patienten wünschen sich spirituelle Fürsorge in der Notaufnahme von Krankenhäusern. 53 % gaben ein mittleres Bedürfnis nach innerem Frieden an, 61 % hatten einen mittleren bis großen Wunsch, aktiv etwas zu geben oder zu verschenken. Ältere Menschen haben ein größeres Bedürfnis nach Spiritualität im Vergleich zu jüngeren.
Frauen zeigten in der Umfrage signifikant höhere spirituelle Bedürfnisse als Männer. Der Familienstand hingegen hatte keinen Einfluss. Eine möglicher Ansatz wären Spiritual-Care-Konzepte, die religions- und kulturunabhängig funktionieren.
Quelle:

Hochschule Fresenius unter https://bit.ly/2HqbKcA

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?