Entgleiste Immunantwort | Naturmedizin 5/2019

Atherosklerose und chronische Entzündung

Bei Krankheiten wie Atherosklerose entgleist die Immunantwort. LMU-Forscher um Oliver Söhnlein zeigen, wie die Neutrophilen den Tod gesunder Zellen initiieren, und haben ein Peptid entwickelt, das den fatalen Prozess stoppt.
In einer Studie, die aktuell im Fachmagazin Nature veröffentlicht worden ist, hat Oliver Söhnlein (LMU), die Rolle der Neutrophilen untersucht. Mit seinem internationalen Team zeigte er nun erstmals, wie die Neutrophilen Gewebeschaden bei Atherosklerose verursachen und einen zuvor noch nicht beschriebenen Zelltod auslösen.
Zugleich haben die LMU-Forscher ein Peptid entwickelt, das diesen verhängnisvollen Prozess stoppen kann. Bei Atherosklerose bilden sich Ablagerungen an der Innenwand von Gefäßen. Zellen des Immunsystems wandern an die geschädigte Stelle und locken über Signalstoffe weitere Zellen an, bis die Immunabwehr entgleist. Gefährlich wird es, wenn sich die Ablagerung, auch Plaque genannt, von der Gefäßwand löst. Das kann zu einem Herzinfarkt oder Schlaganfall führen.
„Die Neutrophilen setzen ihre DNA und damit Histone frei, die stark geladen und zytotoxisch sind. Die Histone töten die benachbarten Zellen, im Fall der Atheriosklerose sind das die glatten Muskelzellen“, erklärt Oliver Söhnlein.
Die Folge: Die Plaque wird instabil, sobald sie von den Muskelzellen nicht mehr stabilisiert wird. Dabei wird der Zelltod durch Löcher ausgelöst, die die Histone in die Membran der Muskelzellen machen. Durch die Löcher tritt Flüssigkeit in die Zelle ein, bis diese platzt.
Mithilfe der Technik der „Molekularen Modellierung“ haben die LMU-Forscher bereits ein Peptid generiert, das an die Histone bindet und ihnen dadurch ihre toxische Funktion nimmt.
Quelle: Pressemitteilung der Ludwigs-Maximilians-Universität München, IDW-Online/ Silvestre-Roig C et al.: Externalized histone H4 orchestrates chronic inflammation by inducing lytic cell death. Nature 2019; 569(7755): 236-240

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?