Nutrazeutika bei Wechseljahrsbeschwerden

Naturmedizin 2/2021

Vier gegen die Hitze

Wechseljahrsbeschwerden können die Lebensqualität von Frauen stark beeinträchtigen. Nutrazeutika sind weit verbreitet als alternativer und komplementärer Ansatz. Eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte klinische Studie untersuchte die Wirksamkeit und Sicherheit von Nutrazeutika bei Wechseljahrsbeschwerden von Frauen. Untersucht wurde die Wirksamkeit einer Kombination von Soja-Isoflavon, Traubensilberkerzen-, Chasteberry- und Nachtkerzenöl-Extrakten.
Rattanatantikul T. et al. schlossen Frauen im Alter von 45–60 Jahren in die Studie ein, die keine Menstruation mehr für mindestens 12 aufeinanderfolgende Monate hatten und über Wechseljahrsbeschwerden berichteten. Diese wurden randomisiert entweder der Interventionsgruppe (n = 50) oder der Placebo-Gruppe (n = 51) zugeordnet. In der Interventionsgruppe wurde eine Kombination von Soja-IsoStuflavon, Traubensilberkerzen-, Chasteberry- und Nachtkerzenöl-Extrakten für insgesamt 12 Wochen verabreicht (Estosalus® , Max Biocare Pty Ltd, Victoria, Australia). Wechseljahrsbeschwerden, endokrine Profile und Blutwerte wurden zu Studienbeginn, nach 6 Wochen und am Ende der Studie nach 12 Wochen erhoben. Die Nutrazeutika-Supplementation zeigte eine statistisch signifikante Reduzierung von Hitzewallungen und Schwitzen, Schlafstörungen, depressiven Verstimmungen sowie von Reizbarkeitssymptomen im Vergleich zur Placebogruppe. Es gab keine signifikanten Unterschiede in den Hormonspiegeln zwischen der Test- und der Placebo-Gruppe, jedoch war die Konzentration von C-reaktivem Protein signifikant verringert. Darüber hinaus waren nach 6 und nach 12 Wochen in der Interventionsgruppe LDL- und Triglyceridspiegel signifikant im Vergleich zu den Ausgangswerten gesunken.
Quelle: Rattanatantikul T et al.: Efficacy and safety of nutraceutical on menopausal symptoms in post-menopausal women: A randomized, double-blind, placebo-controlled clinical trial. J Diet Suppl. 2020 Dec 17: 1-15. doi: 10.1080/19390211.2020.1853648.
ICD-Codes: N95.1
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x