Trotz dünner Datenlage | Gyn-Depesche 1/2020

Studien zeigen Assoziation von PCOS mit kardiovaskulären Erkrankungen

Das PCOS (polyzystisches Ovarsyndrom) ist eine der häufigsten endokrinologischen Erkrankungen von Frauen im reproduktiven Alter. Man vermutet, dass genetische, endokrinologische und umweltbedingte Faktoren bei der PCOS-Pathogenese eine Rolle spielen. PCOS stellt aber auch einen Risikofaktor für andere Erkrankungen wie Adipositas, Diabetes, Endometriumkarzinom und kardiovaskuläre Erkrankungen wie z. B. Hypertonus dar. Über die Assoziation zwischen PCOS und Bluthochdruck ist aber gar nicht so viel bekannt, was für die Risikobetrachtung bei betroffenen Patientinnen aber wichtig wäre.

Dieser Artikel ist nur für Angehörige medizinischer Fachkreise zugänglich. Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich kostenlos - es dauert nur eine Minute.

Anmelden

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?