Nach Vollnarkose | Naturmedizin 1/2020

Schneller bei Bewusstsein durch Akupunktur

Zur Akupunktur als begleitende Therapiemaßnahme bei Operationen liegen mittlerweile einige Studien vor. Ergebnisse einer aktuellen Arbeit legen nahe, dass die Nadelung zweier spezieller Punkte die Aufwachzeit verkürzt, die Patienten früher die Augen wieder öffnen und die Extubation schneller erfolgen kann.
Die randomisierte prospektive klinische Studie sechs iranischer Wissenschaftler zielte darauf ab, die Wirkung der Akupunktur auf die Erhohlungszeit nach einer Vollnarkose zu evaluieren. Verglichen wurde die Behandlung der Punkte K1 (Yongquan) und DU26 mit K1 (Yongquan) und DU25 (Suliao) sowie Scheinakupunktur.
Die insgesamt 51 Patienten wurden nach dem Zufallsprinzip in drei Gruppen eingeteilt: Gruppe A erhielt eine Akupunktur auf K1 und DU26, Gruppe B eine Akupunktur auf K1 und DU25, und Gruppe C Scheinakupunktur, alle direkt im Anschluss an die Operation.
Fünf, zehn und fünfzehn Minuten nach der Operation wurden die Patienten bewertet. Der Aufwach- und Extubationszeitpunkt unterschied sich bei den Patienten, die die Punkte K1 und DU26 akupunktiert bekamen, signifikant von denen, die eine Scheinakupunktur erhielten. Die Nadelung von K1 und DU25 beschleunigte dagegen nur die Bewusstwerdung, aber nicht den Zeitpunkt der Augenöffnung und der Extubation. Besonders interessant an vorliegender Studie ist, dass die Kombination von K1 und DU26 Erfolg Versprechender ist als die Kombination mit DU25.
 
Akupunktur im und um den OP-Saal
Auf dem Gebiet der Anästhesie und Chirurgie ist die Akupunktur mittlerweile gut untersucht.
So konnten schon
- anxiolytische Effekte (Gioia L et al.; J Cataract Refract Surg. 2006) festgestellt werden. Auch kann eine Akupunkturbehandlung
- den Verbrauch von Hypnotika und Schmerzmitteln reduzieren (Greif R et al.; Anesthesiology 2002; und Dias M et al.; Acupunct Med. 2010).
- die hämodynamische Stabilität verbessern (Syuu Y et al.; Am J Physiol Regul Integr Comp Physiol. 2003 und Saghaei M et al.; Acta Anaethesiol Taiwan 2005).
- das Auftreten von postoperativer Übelkeit und Erbrechen verringern (WHO 2002; und- Lee A et al.; Cochrane Database Syst Rev 2009 und Cheong KB et al.; PLos One 2013)
- eine organschützende Wirkung während der Anästhesie haben (Yan Q et al.; Zhonggou Zhen Jiu 2013 und Shen H et al.; Zhonggou Zhong Xi Yi Jie He Za Zhi 2012). Auch über positive Effekte auf die Erholungszeit nach einer Vollnarkose wurde schon berichtet.
Quelle: Seyed HRF et al.: Comparison of two acupuncture protocols ... Anesth Pain Med 2019; 9(5):e96172

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?