Blockade des Ganglion stellatum | Naturmedizin 3/2018

Neuraltherapie bei Raynaud-Syndrom

Der anfallsweise auftretende Vasospasmus der akralen Gefäße ist mit Schmerzen und Leidensdruck verbunden. Neuraltherapie kann eine wirksame therapeutische Ergänzung darstellen – beim primären Raynaud-Syndrom und bei sekundären Formen, bei denen die Therapie der Grunderkrankung erfolglos bleibt.

Die Neuraltherapie ist eine bewährte CAM-Methode, die in vielen europäischen Ländern ausgeübt wird, so auch in der ambulanten Schmerzklinik der Autoren vorliegender Studie. Sie berichten, dass viele Patienten mit primärem oder sekundärem Raynaud-Syndrom in allen drei Stadien vorstellig werden, bei denen die Standardtherapien (immunologische, angiologische Eingriffe und vaskuläre Chirurgie) nicht erfolgreich waren. Deshalb führten Molnár et al. eine prospektive, nicht-randomisierte Fallstudie mit zwölf Patienten durch, um zu erfahren, ob eine neuraltherapeutische Intervention hier wirksam sein könnte.
Dazu verwendeten sie die Methode des Sternalganglienblocks (SGB), die in der Klinik schon seit über 15 Jahren Anwendung findet. Der SGB wurde, als spezielle Form der Neuraltherapie nach Hunecke, mit paratrachealer Technik auf der betroffenen Seite durchgeführt. Injiziert wurden je 5 ml Bupivacain 25 % (Bicain) zweimal wöchentlich über drei Wochen. Nachbeobachtet wurde im Durchschnitt 35 Tage. Bei allen Patienten besserten sich die livide Hautfarbe und die Veränderungen der Hauttemperatur. Die subjektiv bewerteten Schmerzwerte sanken bei allen Patienten deutlich, die Lebensqualität wurde gesteigert. Der Umfang der Finger änderte sich nicht. 
Als Nebenwirkung trat bei allen Patienten eine kurzzeitige Hyperämie in Gesicht, Oberkiefer und Gliedmaßen auf. Bei keinem Patienten wurden ernsthafte oder dauerhafte Komplikationen festgestellt.
Mehrere vorangegangene Studien bestätigen, dass eine Behandlung des stellaren Ganglion erfolgreich sein kann. Weitere Studien mit mehr Patienten und Kontrollgruppen sollten durchgeführt werden.
Quelle:

Molnár I et al.: Effects of neural therapy on quality of life in patients ... EJIM 2018 (18) 59-65, https://doi.org/10.1016/j.eujim.2018.01.006

ICD-Codes: I73.0

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?