Multizentrische Real-World-Studie

Naturmedizin 1/2021

Misteltherapie als Add-On in der Lungenkrebsbehandlung

Aktuelle Daten deuten auf eine vorteilhafte Wirkung einer Zusatzbehandlung mit Viscum album L (VA), also der Mistel, auf das Überleben von Krebspatienten hin. Das Ziel einer aktuellen Studie war es, den Effekt der onkologischen Standardtherapie plus der zusätzlichen VA-Behandlung (S + VA) gegenüber der onkologischen Standardtherapie allein (S) auf das Gesamtüberleben von Patienten mit nicht metastasiertem nichtkleinzelligem Lungenkarzinom zu vergleichen (NSCLC: non–small cell lung carcinoma).

In der Einleitung führen die Thronicke et al. aus, dass Lungenkrebs der weltweit häufigste Krebs ist und weltweit die häufigste Todesursache durch Krebs. Die Fünf-Jahres-Überlebensrate von Lungenkrebs hat in international zugenommen. Gründe sind auch Lungen-Screening-Programme bei Hochrisikopatienten und nicht zuletzt durch neue zielgerichtete Therapien und immunonkologische Behandlungen.

Viscum Album L (VA) wird laut den Autoren in integrativen onkologischen Konzepten zusätzlich zum Standard der onkologischen adjuvanten Chemotherapie zur Verbesserung der gesundheitsbezogenen Lebensqualität angewendet. Add-on VA als Add-On mache die Chemotherapie tolerabler durch Linderung von krankheits- und behandlungsbedingten Symptomen und könne somit ihre Wirkung unterstützen und verstärken.

Die multizentrische Real-World-Studie wurde von den Autoren unter Verwendung von Daten aus dem Network Oncology Clinical Registry durchgeführt. Der primäre Endpunkt war das Gesamtüberleben. Insgesamt schlossen die Untersucher 275 Patienten mit NSCLC im Stadium I bis IIIA ein (Durchschnittsalter = 67,6 Jahre, 57,2% männliche Patienten). Sie haben keinen signifikanten Unterschied des Gesamtüberlebens zwischen beiden Gruppen beobachtet. Obwohl nicht signifikant, wurde für eine Untergruppe von nicht resezierten Patienten mit NSCLC im Stadium I, Adenokarzinom oder Plattenepithelkarzinom, eine Gesamtüberlebens-Verbesserung mittlerer Effektgröße für S + VA im Vergleich zu S  beobachtet.

Die Autoren schlussfolgern, dass ihre Ergebnisse die Bedeutung der Operation als wirksamste Intervention bei nicht metastasierten NSCLC-Patienten unterstützen. Eine zusätzliche VA-Therapie zeigt hier keinen zusätzlichen Effekt bei resezierten Patienten. Eine kleine Untergruppenanalyse legt jedoch eine mögliche Rolle der Add-On-Therapie mit VA für nicht resezierte Untergruppen nahe. Die Ergebnisse der Studie würden das vorhandene Wissen über die klinischen Auswirkungen einer zusätzlichen VA-Therapie bei NSCLC-Patienten ergänzen und können als hypothesengenerierende Daten für weitere Untersuchungen in dieser Kohorte dienen. Weitere Forschungen könnten auf die Rolle der kombinierten Therapie bei nicht reseziertem NSCLC im Frühstadium gerichtet sein.

Quelle: Thronicke A et al.: Overall survival of nonmetastasized NSCLC patients treated with add-on viscum album l: A multicenter real-world study. 2020. Integr Cancer Ther. 2020 Jan-Dec; 19: 1534735420940384. doi: 10.1177/1534735420940384.
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x