Meta-Analyse

Naturmedizin

Lianhuaqingwen bei milden COVID-19-Erkrankungen

In China ist bei COVID-19 das am häufigsten verwendete Mittel aus der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) Lianhuaqingwen (LH). Eine aktuelle Studie untersuchte die Wirksamkeit und Sicherheit von LH kombiniert mit konventioneller Behandlung gegen konventionelle Behandlung allein bei der Behandlung von milden oder moderaten COVID-19-Erkrankungen mithilfe eine Meta-Analyse.

Fan et al. haben systematisch Medline (Ovid), Embase, die Cochrane-Bibliothek und 4 chinesische Datenbanken von 1. bis 20. Juli durchsucht. Sie schlossen die randomisierten, kontrollierten Studien (RCTs) ein, die die Wirksamkeit und Sicherheit von LH in Kombination mit konventionellen Behandlungen gegen nur konventionelle Behandlung allein für milde oder moderate Covid-19-Erkrankungen verglichen.
Insgesamt 5 RCTs mit 824 Personen mit mildem oder moderater Covid-19-Erkrankung wurden eingeschlossen. Im Vergleich zur konventionellen Behandlung allein verbesserte die konventionelle Behandlung kombiniert mit LH die allgemeinen klinischen Effekte signifikant.

Die kombinierte Behandlung erhöhte die Rate der Erholungsrate von Manifestationen in der Lunge die per CT festgestellt wurden; sie reduzierte die Rate der Patient:innen, die einen schweren Verlauf hatten und verkürzten die Zeit in der die Patient:innen unter Fieber litten.
Außerdem hat die Behandlung mit LH in Kombination mit konventioneller Behandlung das Auftreten von Nebenwirkungen nicht erhöht.
Die Autor:innen schlussfolgern, dass ihre Meta-Analyse von RCTS zeigt, dass LH in Kombination mit konventioneller Behandlung die klinischen Effekte bei Patient:innen mit milder oder moderater Covid-19-Erkrankung verbessern kann, ohne das Auftreten von Nebenwirkungen zu erhöhen.

Allerdings waren Limitationen vorhanden, vor allem durch die schlechte Qualität der eingeschlossenen Studien, sodass weitere Forschung notwendig ist.

 

Kommentar

Kommentar

Bei Patienten, die an Corona-Covid-19 erkrankten, behalten auch nach durchgemachter Erkrankung bis zu 10 bis 40 % der Betroffenen anhaltende Beschwerden welche als Chronic COVID-19-Syndrom oder Long-COVID-Syndrom beschrieben werden.
Auch hier kann es sich lohnen, zu prüfen, wie eine differenzierte TCM-Therapie aussehen könnte – hierzu informiert u.a. die Internationale Gesellschaft für Chinesische Medizin.

Quelle: Fan Z et al.: Efficacy and safety of Lianhuaqingwen for mild or moderate coronavirus disease 2019: A meta-analysis of randomized controlled trials.
Medicine (Baltimore). 2021 May 28; 100(21) :e26059. doi: 10.1097/MD.0000000000026059. PMID: 34032734
ICD-Codes: U07.1
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x