Im Vergleich mit Metformin | Naturmedizin 0/2018

Kräuterarznei verbessert kardiovaskuläre Risiken bei Typ-2-Diabetes

Fettstoffwechselstörungen und Übergewicht stellen eine Gefahr für die Herz-Kreislauf-Gesundheit dar – im Besonderen bei Patienten mit Typ-2-Diabetes. Eine chinesische Studie verglich eine pflanzliche Zubereitung der traditionellen chinesischen Medizin mit Metformin und stellte fest, dass sie eine vielversprechende Behandlungsoption sein könnte.
Die randomisierte, multizentrische Studie wurde in neun Forschungszentren in China durchgeführt. 450 Patienten zwischen 18 und 70 Jahren nahmen teil. Alle litten unter Typ-2-Diabetes und Dyslipidämie, die
nicht durch Ernährung oder körperliche Aktivität gebessert werden konnte. Über 48 Wochen erhielt eine Gruppe Jiangtangtiaozhi-Dekokt (JTTZF), die andere Metformin. Alle Patienten erhielten zusätzlich einmal
täglich Gliclazid Retardtabletten, wenn ihr HbA1c nach 24 Wochen mehr als 7% betrug, sowie zwei Mal täglich Bezafibrat, wenn die Triglyceridwerte mehr als 5,65mmol/L erreichten.
Hauptziel der Studie war es, die Veränderungen des mittleren HbA1c-Wertes in beiden Gruppen zu vergleichen. JTTZF reduzierte in Woche 48 den mittleren HbA1c Wert auf 7,30%, Metformin auf 7,23%. In der JTTZF-Gruppe erreichten 46% das HbA1c Ziel (<7%) und in der Metformin-Gruppe 41%. Im Vergleich zu Metformin reduzierte JTTZF die mittleren Konzentrationen von Triglyceriden nicht signifikant, aber mehr Patienten in der JTTZF-Gruppe erreichten die Zielwerte für Triglyceride (42% vs. 28%) und Gesamtcholesterin (78% vs. 69%). Außerdem verringerte die Einnahme des chinesischen Dekokts Taillenumfang, Körpergewicht und BMI deutlicher als Metformin. Unerwünschte Nebenwirkungen traten bei vier Patienten der JTTZF-Gruppe und bei sechs Patientender Metformin-Gruppe auf. In beiden Gruppen trat keine schwere Hypoglykämie auf.
Quelle: Tian J X et al.: Efficacy of chinese herbal medicine compared with metformin … Lancet Diabetes & Endocrinology 2016; 4: 30

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?