Vorhofflimmern | Naturmedizin 4/2019

Gesund durch Bewegung?

Der Zusammenhang zwischen körperlicher Aktivität und Vorhofflimmern wird seit langer Zeit kontrovers diskutiert, und die Studienlage ist uneindeutig. Körperliche Aktivität wurde in der Vergangenheit sowohl mit einem höheren als auch einem niedrigeren Risiko für Vorhofflimmern in Verbindung gebracht.
Die unterschiedlichen Ergebnisse könnten durch die untersuchte Art der körperlichen Aktivität zustande gekommen sein. Um diese Annahme zu testen, wurden in einer Studie nun mehrere verschiedene körperliche Aktivitäten in Kategorien nach der Anstrengung bei Ausführung eingeteilt. Innerhalb der Rotterdam-Studie (prospektive Kohortenstudie) wurden die Daten von 7.018 Probanden (> 55 Jahre) erfasst und analysiert.
Innerhalb von fast 17 Jahren Follow- up wurde bei 11,4 % der Probanden ein Vorhofflimmern festgestellt.
Es konnte allerdings kein Zusammenhang zwischen dem Auftreten von Vorhofflimmern und einer der untersuchten körperlichen Aktivitäten festgestellt werden.
Das Risiko war weder signifikant erhöht noch erniedrigt. Diese Ergebnisse stehen im Gegensatz zu vielen weiteren Studien auf diesem Gebiet. Einheitliche Ergebnisse gibt es demnach noch keine.
Quelle: Albrecht M. et al.: Physical activity types and atrial fibrillation risk in the middle-aged and elderly: The Rotterdam Study. Eur J Prev Cardiol. 2018; 25(12): 1316-23. doi: 10.1177/2047487318780031

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?