Intensives Fußballspielen in der Jugend | Naturmedizin 3/2019

Fußball macht O-Beine

Noch immer streiten Experten darüber, ob intensives Fußballspiel in der Jugend zu O-Beinen führt oder ob die Auswahl der jungen Spieler die vermehrte Zahl an O-Beinen im Kollektiv mit sich bringt, weil diese fraglich besser dribbeln können.
Dr. Florian Wolf, Facharzt für Unfallchirurgie und Orthopädie von der Arbeitsgruppe 3D-Chirurgie der Klinik für Allgemeine, Unfall- und Wiederherstellungschirugie der LMU München, stellte auf dem internationalen Kongress der Gesellschaft für Orthopädisch- Traumatologische Sportmedizin dazu eine wissenschaftliche Studie vor. Das Ergebnis: Ein intensives Fußballtraining in der Jugend erhöht das Risiko für die Entwicklung von O-Beinen signifikant. Der Hauptgrund für die Deformation scheint in den noch offenen Wachstumsfugen begründet. Diese schließen sich bei Mädchen zum 14./15. Lebensjahr, bei Jungen erst zum 16. Lebensjahr. Mikrotraumen durch intensives Training scheinen schädigende Effekte am Schienbeinkopf auszulösen. Anpassungen des Trainings sollten frühzeitig durchgeführt werden, um dies zu verhindern.
Quelle: Pressemitteilung der Gesellschaft für Orthopädisch- Traumatologische Sportmedizin (GOTS) über idw-online.de

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?