Postprandiale Blutzuckerkontrolle

Naturmedizin 3/2018

Diabetiker profitieren von Muskeltraining

Bei vielen Typ-2-Diabetikern kommt es nach den Mahlzeiten zu einem starken Anstieg des Blutzuckerspiegels. Wie effektiv diesen postprandialen Blutzuckerspitzen durch passive Muskeldehnung oder Kraftübungen entgegengewirkt werden kann, haben indische Wissenschaftler untersucht.

Der Diabetes mellitus hat in Indien epidemische Ausmaße erreicht, berichten die Physiotherapeuten aus Belagavi. Regelmäßiges körperliches Training könnte eine therapeutische Strategie sein, denn es steigert nachweislich die Insulinsensitivität der Gewebe und verbessert die glykämische Kontrolle. Unklarheit besteht jedoch bezüglich der Frage, wie der postprandiale Blutzuckeranstieg am besten abzufangen ist. Dies haben die Forscher im Rahmen einer randomisierten Doppelblindstudie untersucht. Getestet wurde die unmittelbare Auswirkung von passiven Muskeldehnübungen bzw. Krafttraining.
Teilnehmer waren 51 Typ-2-Diabetiker im Alter zwischen 40 und 65 Jahren, die seit mindestens vier Jahren an der Stoffwechselstörung litten und trotz oraler Antidiabetika einen HbA1c-Wert > 6,6 % aufwiesen. Bei allen Studienteilnehmern erfolgten drei kapilläre Blutzuckermessungen: nüchtern, zwei Stunden nach der Mahlzeit sowie unmittelbar nach einer 60-minütigen Sporteinheit.
Diese umfasste in beiden Gruppen eine zehnminütige Aufwärm-, eine 40-minütige Interventions- sowie eine zehnminütige Cool-down-Phase.
Je etwa die Hälfte der Probanden nahmen an einem passiven Muskelstretching bzw. einem Krafttraining teil. In beiden Gruppen wurden die gleichen Muskelgruppen an Armen, Rumpf und Beinen beübt. 
Das Ergebnis: In beiden Gruppen stieg der postprandiale Blutzucker im Vergleich zum Nüchternwert signifikant an und kehrte nach der Sportintervention nahezu auf den Ausgangswert zurück. Ein statistisch signifikanter Unterschied zwischen den beiden Übungsmethoden ließ sich diesbezüglich jedoch nicht nachweisen.
Dehn- und Kraftübungen steigern die metabolische Aktivität der Muskulatur und senken den Blutzuckerspiegel mit ähnlicher Effektivität, schlussfolgern die Studieninitiatoren. Beide Interventionen können Diabetikern mit schlecht kontrollierbaren Blutzuckerspitzen nach den Mahlzeiten empfohlen werden. Um den Langzeitnutzen, beispielsweise auf den HbA1c-Wert, beurteilen zu können, seien weitere Studien notwendig. Sport ist aber in jedem Fall empfehlenswert. CB
Quelle:

Gurudut P et al.: Immediate effect of passive static stretching versus resistance exercises on postprandial blood sugar levels in type 2 diabetes mellitus: a randomized clinical trial. J Exerc Rehabil 2017; 13(5): 581-587. doi: 10.12965/ jer.1735032.516

ICD-Codes: E11.9
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x