Meta-Analyse sieht Vorteile | Naturmedizin 3/2018

Chinesische Kräuterarzneien zur Nachbehandlung des Schlaganfalls

Bestimmte Kräuterrezepturen sind in der Lage, die Erholung von Patienten nach ischämischen oder hämorrhagischen Insulten zu verbessern. Chinesische Wissenschaftler werteten die vorhandenen Daten zu einigen Fertigarzneimitteln aus.

Genügend Beweise nach dem Goldstandard der Wissenschaft – randomisierte, placebokontrollierte, doppelblinde Studien (RCT) – sind notwendig, um traditionelle Arzneimittel für eine Integration in die moderne westliche Medizin zu empfehlen.
Hier sehen die Autoren einer Meta-Analyse im Herkunftsland der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) noch einen gewissen Nachholbedarf. Sie wollten wissen, wie die Datenlage zur Nachbehandlung des Apoplex mit chinesischen Kräuterrezepturen aussieht. Schon das ist der erste Knackpunkt: Die chinesische Medizin ist hochindividuell, Patienten mit denselben Diagnosen bekommen unterschiedliche, speziell auf sie zugeschnittene Rezepturen. So konzentrierten sich die Wissenschaftler um Shi-You Han auf einige patentierte Fertigarzneimittel, um eine gewisse Vergleichbarkeit herstellen zu können. Sie nahmen 28 Arbeiten mit 2780 Patienten in ihre Überprüfung auf.
Die darin getesteten Kräuterarzneien, verabreicht nach akuten Phasen von Insulten, waren wirksam. Sie verbesserten signifikant neurologische Funktionen im Vergleich zu den Kontrollen sowie den Barthel-Index, also die Selbstständigkeit im Alltag ebenso wie die motorische Erholung, bewertet nach dem Fugl-Meyer Assessment. Wurden nur die Kräuter verwendet, zeigten sich die Arzneien MLC601 (NeuroAiD), Shu Xue Tong und Buchang Naoxintong als wirksamste Präparate. Wurde die Kräutergabe mit Akupunktur kombiniert, war Buchang Naoxintong ebenfalls wirksam, aber auch Mailuoning und Xuesaitong. Die Autoren betonen, dass die TCM nicht für die Akutbehandlung des Schlaganfalls geeignet ist. Studien, die Kräuter in der Akutbehandlung testeten, kamen zu negativen Ergebnissen, in der Nachbehandlung aber zeigen die chinesischen Rezepturen ihre positiven Wirkungen zur neurologischen Rekonvaleszenz deutlich. Die Autoren empfehlen weiterführende Studien.
Quelle:

Han SY et al.: Therapeutic effects of chinese herbal medicines for post stroke recovery. A trad... Medicine 2017; 96:49

ICD-Codes: I64

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?