Vielversprechende Cannabinoide | Naturmedizin 0/2018

Antitumorpotenzial von Cannabis weiter erforschen

Die bislang vorliegenden Studienergebnisse über antitumorale Wirkungen von Cannabis sind vielversprechend. Zur therapeutischen Anwendung gibt es bislang aber noch zu wenig Untersuchungen.
Über Cannabis als Krebsmedikament wird in Internetforen viel spekuliert, auch in anderen Medien wird über das Thema berichtet. Die Autoren einer aktuellen Übersichtsarbeit stellen nach ihrer Literaturrecherche in wissenschaftlichen Datenbanken nun fest: Es liegen viele Studien vor, die Cannabinoidverbindungen und ihre Wirkungen auf Krebszellen in Modellsystemen untersuchen.
Eine Vielzahl von Cannabinoiden wurde entdeckt und geprüft. Es wurde gezeigt, dass Cannabinoide in humanen und tierischen Krebszellen in vitro und in vivo deutliche antitumorale Aktivitäten aufweisen. Die dahinterstehenden Mechanismen seien vor allem die Induktion der Krebszell-Apoptose und die Hemmung der Proliferation von Krebszellen. Auch in verschiedenen Tiermodellen wurde die Antitumoraktivität von Cannabinoiden nachgewiesen. Die Autoren der Metaanalyse ziehen den Schluss, dass den wenigen Studien am Menschen nun weitere folgen müssen, um
die Wirkungen von Cannabis und seinen einzelnen Inhaltsstoffen für verschiedene Krebserkrankungen und den palliativmedizinischen Einsatz zu erforschen und therapeutisch zugänglich zu machen.
Quelle: Bogdanovic V et al.: A review of the therapeutic antitumor potential of cannabinoids. JACM 2017; 23(11): 831-36

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?