Heilmittel aus Indien und dem Iran | Naturmedizin 3/2018

Amla hilft gegen gastroösophageale Refluxkrankheit

Tabletten aus der Indischen Stachelbeere wirken effektiv gegen Sodbrennen und Aufstoßen. Zubereitungen aus der Frucht von Phyllantus emblica L. sind eine natürliche Alternative zu Antazida und Protonenpumpenhemmern.

Wirkt Amla bei nicht erosiver gastroösophagealer Refluxkrankheit (GÖR)? Und ist es gut verträglich? 68 Probanden, weiblich und männlich im Alter von sechzehn bis 80 Jahren, nahmen zur Beantwortung dieser Fragen an einem randomisierten, doppelblinden, placebokontrollierten Versuch teil. Alle litten an nicht erosiver GÖR mit den klassischen Symptomen: Sodbrennen, Regurgitation und Epigastralgie. Eine Gruppe erhielt über vier Wochen zweimal täglich 500 mg Amla-Tabletten direkt nach dem Essen. Die Tabletten wurden von den Wissenschaftlern aus der Frucht hergestellt. Die Kontrollgruppe erhielt ein Placebo. Die Patienten wurden zu Beginn, nach zwei und vier Wochen bezüglich ihrer Beschwerden befragt und nach einer Skala bewertet. Die Häufigkeit von Sodbrennen und Regurgitation war in beiden Gruppen nach der Intervention signifikant reduziert. Das Placebo zeigte also auch Wirkung. In der genaueren Auswertung war jedoch Amla deutlich überlegen, hier besserten sich alle relevanten Symptome im Durchschnitt um 50 %. Regurgitationsfrequenz und die Häufigkeit und Schmerzhaftigkeit des Sodbrennens wurde im Vergleich zur Placebogruppe signifikant reduziert.
Amla ist eine der bekanntesten Heilpflanzen in östlichen Ländern, besonders in Iran und Indien. Im Ayurveda und der Traditionellen Persischen Medizin wird die Frucht zur Behandlung vieler verschiedener Krankheiten verwendet. Schon Avicenna (980–1037 v. Chr.) sah in Amla ein Heilmittel zur Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen.
Quelle:

Varnosfaderani SK et al.: Efficacy and safety of Amla (Phyllanthus emblica L.) ... JIM 2018; https://doi.org/10.1016/j.joim.2018.02.008

ICD-Codes: K21.9

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?