Nadelung zur seelischen Stabilisierung

Naturmedizin 2/2022

Akupunktur gegen emotionale Symptome bei funktionellen Magen-Darm-Erkrankungen?

Patient:innen mit funktionellen Magen-Darm-Erkrankungen weisen oft auch oft emotionale Symptome wie Angst und Depression auf. Die wichtigsten Medikamente, die zur Behandlung eingesetzt werden, zielen hauptsächlich nur auf einzelne gastrointestinale Symptome und nicht auf emotionale ab. Eine aktuelle Meta-Analyse untersucht, ob es hierzu hochwertige Evidenz für die Effektivität von Akupunktur gibt.
Es gibt Evidenz, die zeigt, dass Akupunktur Symptome von funktionellen Magen-Darm-Beschwerden (functional gastrointestinal disorders, FGIDs) lindern kann. Aber es gibt bisher keine qualitativ hochwertige Evidenz dafür, dass Akupunktur auch psychische Symptome bei diesen Patient:innen lindern kann.
Das Ziel von Wang et al. war die systematische Bewertung der klinischen Wirksamkeit und Sicherheit von Akupunktur für emotionale Symptome bei Patienten mit FGIDs.
Sie haben randomisierte, kontrollierte Studien (RCTs), die bis 31. Juli 2021 veröffentlicht wurden, aus 3 englischsprachigen Datenbanken abgerufen (PubMed, das Cochrane Central Register of Controlled Trials und Embase) und 5 chinesischsprachige Datenbanken (China National Knowledge Infrastructure, Wanfang, VIP, Analyse, Chinese Biomedical, and TCM Literature Analysis and Retrieval databases). Die Autor:innen haben solche RCTs, die Akupunktur mit Scheinakupunktur und Pharmakotherapie verglichen, in ihre Studie eingeschlossen. Die Punktzahl auf der Depressions- bzw. Angstskala nach der Behandlung wurden als primäre Endpunkte betrachtet.
Insgesamt haben Wang et al. 2.151 Patient: innen aus 24 RCTs eingeschlossen. Im Vergleich zur Scheinakupunktur war die Akupunktur nicht signifikant effektiver bei der Linderung von Angst und Depressionssymptomen. Im Vergleich zur Pharmakotherapie war Akupunktur signifikant effektiver bei der Linderung von Angstzuständen und Depressionssymptomen.
Die Forscher:innen schlussfolgern, dass Akupunktur emotionale Beschwerden bei FGID-Patient:innen effektiver als eine Pharmakotherapie lindern kann. Es ist jedoch nicht klar, ob dieser Effekt auf dem Placeboeffekt, einem spezifischen Effekt oder der unspezifischen Wirkung der Akupunktur beruht.
Kommentar
In der TCM sind Psyche und Soma eine untrennbare Einheit. Körperliche Symptome und Emotionen, äußere Faktoren und lebensgeschichtliche Ereignisse sind gleichwertig miteinander vernetzt und beeinflussen sich gegenseitig. Die isolierende Betrachtung der Akupunktur ist sicher wissenschaftlich wichtig und im Sinne eines Experimentes sinnvoll. Interessant wäre aber auch das Zusammenwirken mit chinesischer Arzneimittel- und Ernährungstherapie.
Quelle: Wang L et al.: Acupuncture for emotional symptoms in patients with functional gastrointestinal disorders: A systematic review and meta-analysis. PLoS One. 2022 Jan 27; 17(1): e0263166. doi: 10.1371/journal. pone.0263166. PMID: 35085351; PMCID: PMC8794137.
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x