Adipositas

Praxis-Depesche 2/2019

Abnahme mit Naltrexon/Bupropion vervierfacht

Adipösen Menschen fällt es oft schwer, ihr Gewicht erfolgreich zu verringern. Eine unterstützende Therapie mit der Kombination aus Naltrexon und Bupropion kann helfen.

In der 56-Wochen-Studie COR 1 wurden 1.742 Patienten mit der Fixkombination oder einem Placebo behandelt, so Prof. Matthias Blüher, Leipzig, auf einer Veranstaltung von Cheplapharm. Die Kombination kann Hunger- und Belohnungszentrum im Gehirn beeinflussen und so das Verlangen nach Essen mindern. In COR 1 zeigte sie nach wenigen Wochen signifikante Effekte. Am Ende der Studie betrug die Gewichtsreduktion mit Naltrexon/Bupropion 8,1% vs. 1,8% mit Placebo (p <0,0001); 62% der Verumpatienten erreichten eien Gewichtsabnahme von über 5%, 34% sogar von über 10%. Die Körperfettmasse schrumpfte um 11,7% vs. 4,3% unter Placebo.

Diskutiert wurde außerdem die Frage, ob Adipositas eigentlich eine Nahrungssucht ist. So wurden in Studien bei Betroffenen im mesolimbischen Belohnungssystem Veränderungen gefunden, die denen bei stoffgebundenen Suchterkrankungen ähneln, erklärte Prof. Martina de Zwaan, Hannover. Im Falle der Adipositas wird das Belohnungssystem durch Nahrungsaufnahme aktiviert. Viele Patienten berichten auch von einem Kontrollverlust beim Essen und erfolglosen Versuchen, die Kontrolle zurückzugewinnen. Allerdings erklärt eine Nahrungssucht die Adipositas nur bei einem Teil der Patienten, so Zwaan. HB

Quelle: Symposium: „Therapie der Adipositas – Ansatz am zentralen Nervensystem“, im Rahmen des DAG- und DDG-Kongresses, Wiesbaden, 10.11.2018, Veranstalter: Cheplapharm
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x