Colloquium Mikrobiom

Divertikel: Neue Fortbildung mit 4 CME-Punkten

Die neue CME-Fortbildungsplattform Colloquium Mikrobiom richtet sich an ÄrztInnen aller Fachrichtungen, die sich für die Mikrobiomforschung und den Therapieansatz der evidenzbasierten Mikrobiom-Modulation interessieren.

Funktionelle Magen-Darm-Erkrankungen und Histaminintoleranz

Heilerde bei Sodbrennen und Reflux

Als ein Mittel der ersten Wahl bei Sodbrennen und Refluxsymptomen, Reizdarm sowie Histaminintoleranz ist heute die Heilerde zu erachten. Dies wurde beim National Advisory Symposium 2020 in Bad Sobernheim deutlich.

Reizdarmsyndrom

Kann Phytotherapie helfen?

Das Reizdarmsyndrom (RDS) ist eine funktionelle gastrointestinale Störung mit chronischen Symptomen wie Bauchschmerzen, gestörtem Stuhlgang und / oder Blähungen, während strukturelle oder biochemische Anomalien mit den üblichen klinischen Untersuchungsverfahren ...

Paradoxer Zusammenhang: Schwangerschaft und Rauchen

Zöliakie-Risiko bei Nachkommen geringer

Während in den letzten Jahrzehnten immer weniger Frauen während der Schwangerschaft rauchten, stieg gleichzeitig die Inzidenz der Zöliakie bei Kindern. Ob hier möglicherweise ein Zusammenhang besteht, wollten norwegische Forscher in einer kürzlich publizierten ...

Kalorienverwertung

Reichlich frühstücken besser als üppig zu Abend essen

Frühstücken wie ein Kaiser, mittags essen wie ein König und zu Abend essen wie ein Bettler – dieser alte Spruch scheint sich zu bewahrheiten. Eine Untersuchung der Sektion für Psychoneurobiologie der Universität zu Lübeck hat jetzt gezeigt, dass die ...

Mikrobiom und rCDI-Infektion

Fäkaler Mikrobiota-Transfer

Zur Behandlung der rekurrenten Clostridioides-difficile-Infektion (rCDI) wird der Fäkale Mikrobiota-Transfer (FMT) mit steigender Tendenz gewählt. Aber noch nicht etabliert ist ein verbindlicher Standard zum Spenderscreening und zum methodischen Vorgehen. Da FMT mit potenziellen ...

Einfluss der Ernährung

Walnüsse für die intestinale Mikrobiota

Epidemiologische Studien deuteten darauf hin, dass der regelmäßige Verzehr von Nüssen gesundheitsfördernde Wirkungen hat. Der Nussgenuss scheint sogar mit niedrigeren onkologischen und kardiovaskulären Mortalitätsraten assoziiert zu sein.

Lebererkrankungen

Gallensäuren erhalten die Homöostase

Die globale Zunahme an Adipositas geht mit einer Prävalenzerhöhung von Typ-2-Diabetes- mellitus (T2DM) einher, der wiederum mit der nicht alkoholischen Fettleber (NAFLD) assoziiert ist. Modulatoren der Gallensäuresynthese stellen dabei eine vielversprechende Therapieoption ...

Diabetes Typ 2

Dysbiose bei Diabetes durch Übergewicht und Medikamente

Ein Kieler Forschungsteam konnte zeigen, dass Veränderungen in der Zusammensetzung des Darmmikrobioms bei Typ-2-Diabetes-mellitus vor allem mit Übergewicht und Einnahmen von Nahrungsergänzungsmitteln und Medikamenten zusammenhängen – weniger mit der Diabetes-...

Mikro-Ökosystem Darmflora

Immer mehr Daten zu Gesundheitsnutzen

Bei einer Vielzahl chronischer Erkrankungen spielen Störungen der Darmbakterienflora eine wichtige pathogenetische Rolle. Da sich das Darmmikrobiom im Wesentlichen während der Kindheit ausbildet, können Pädiater durch verschiedene therapeutische Maßnahmen Einfluss...

Vom Meer in den Magen

Algenpräparate lindern Refluxsymptome

Aus Meeresalgen gewonnene Wirkstoffe lindern effektiv gastroösophageale Refluxbeschwerden. Dabei sind sie gut verträglich und auch in der Schwangerschaft und Stillzeit einsetzbar. Zu diesem Schluss kam eine türkische Arbeitsgruppe nach Auswertung der verfügbaren ...

 

x