CME: Otitis externa – häufiges Problem in der Praxis
Die Entzündung des äußeren Gehörgangs ist in der Regel eine unproblematische Erkrankung, wenngleich oft sehr schmerzhaft. Ausfluss und vermindertes Hörvermögen kommen vor. Die Differenzialdiagnostik einer „malignen“ Otitis externa kann eine Herausforderung sein.

COPD im Fokus

Patientenschulung als wichtiger Pfeiler der Therapie

Bei der Prävention sowie der Behandlung der COPD ist es wichtig, Risikofaktoren zu identifizieren und zu reduzieren. Caregiver sollten daher den Patienten Interventionen zur Raucherentwöhnung vermitteln und den richtigen Umgang mit den verordneten Inhalatoren schulen, so die ...

CME: Otitis externa – häufiges Problem in der Praxis

nur für Fachkreise Topische Medikation reicht meist aus

Die Entzündung des äußeren Gehörgangs ist in der Regel eine unproblematische Erkrankung, wenngleich oft sehr schmerzhaft. Ausfluss und vermindertes Hörvermögen kommen vor. Die Differenzialdiagnostik einer „malignen“ Otitis externa kann eine ...

Neue Studien zum Potenzial von Kortikosteroiden

Budesonid als hochwirksame Option

Chronische Rhinosinusitis (CRS) mit oder ohne Nasenpolypen erfordert bei länger anhaltenden Beschwerden unter anderem eine chirurgische Intervention, die gerade in Zeiten der Corona-Pandemie von Patient:innen gerne vermieden wird. Nasale Steriodanwendungen (NSI) mit Budesonid kö...

Welche Rolle spielt ASS

nur für Fachkreise Subtyp „verschlimmerte Atemwegserkrankung?“

Die ASS-verschlimmerte Atemwegserkrankung (AERD) ist ein mechanistisch unterschiedlicher Subtyp der chronischen Rhinosinusitis mit Nasenpolypen (CRSwNP). Obwohl häufig mit Typ-2-Entzündungen assoziiert, ist die Literatur zum Milieu entzündlicher Zytokine und Lipidmediatoren ...

Probiotika gegen beatmungsassoziierte Pneumonie

Helfer auf der Intensivstation

Probiotische Behandlungen könnten zur Vorbeugung einer beatmungsassoziierten Pneumonie beitragen. Die Autor:innen bewerteten die vorbeugende Wirkung und Sicherheit von Probiotika bei Intensivpatient:innen.

Pathobiologie der COPD auf der Spur

Sputum-Mikrobiom als Biomarker für COPD?

Kulturunabhängige mikrobielle Sequenzierungstechniken haben gezeigt, dass der Respirationstrakt ein komplexes Mikrobiom beherbergt, das mit herkömmlichen Kultivierungsmethoden nicht nachweisbar ist. Der Beitrag des Mikrobioms zur Pathobiologie chronisch obstruktiver ...

COVID-19

Bronchiektasen begünstigen schwere Verläufe

Personen mit Bronchiektasen sind während einer COVID-19-Erkrankung häufiger auf zusätzlichen Sauerstoff angewiesen und versterben öfter, berichtete ein koreanisches Forschungsteam. Bei der Interpretation der zugrunde liegenden Studiendaten ist allerdings Vorsicht ...

CME: Praxistipps für ein häufiges Problem

nur für Fachkreise Management der Epistaxis

Etwa 60 % aller Menschen haben mindestens einmal in ihrem Leben Nasenbluten, und davon gehen etwa 6 % zum Arzt. Insbesondere bei Patient:innen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen kann die Behandlung der Epistaxis auch schon mal eine Herausforderung darstellen.

Risikofaktoren für Asthma bronchiale

Welche Rolle spielt die Schadstoffbelastung?

Der rasante Anstieg der Prävalenz von Asthma und Allergien weltweit lässt vermuten, dass neben genetischen Faktoren auch Umwelt- und soziale Faktoren eine Rolle spielen könnten. Eine dänische, landesweit durchgeführte Fall-Kontroll-Studie konnte das nun bestä...

COPD

Eosinophile bei pulmonaler arterieller Hypertonie

Die Rolle der Eosinophilen bei der Entwicklung einer pulmonalen arteriellen Hypertonie (PAH) wurde in einigen Tier- und Humanstudien nachgewiesen, in der vorliegenden Kohortenstudie wurde die Entstehung einer PAH erstmals speziell bei eosinophilen COPD-Patient:innen untersucht.

 

x