Neurodermitis = atopische Dermatitis

nur für Fachkreise Keine Heilung, aber Linderung

Dieses entzündliche Hautleiden mindert die Lebensqualität vor allem durch das Symptom Juckreiz. Die Pathogenese ist komplex und bietet wenige Ansatzpunkte für eine kausale Therapie. Unspezifische Immunsuppressiva können in ausgeprägten Stadien aber einiges ...

PraxisDepesche Kongress-Bericht

nur für Fachkreise Trotz Pandemie die Haut im Auge behalten

Neben der großen Frage, wie Dermatologinnen und Dermatologen den Herausforderungen von COVID-19 begegnen, wurden bei der virtuellen Tagung der DDG auch viele neue Erkenntnisse zur Behandlung von Neurodermitis und Psoriasis sowie zur Immunologie, Onkologie, Teledermatologie und zur Pr...

Atopische Dermatitis

Wirkungsvolle Online-Therapie

In einer randomisierten klinischen Studie wurde die Effizienz einer über das Internet vermittelten kognitiven Verhaltenstherapie (KVT) für erwachsene Patient:innen mit atopischer Dermatitis (AD) untersucht.

Atopische Dermatitis

Das Mikrobiom nicht unterschätzen

In einer aktuellen Studie konnte gezeigt werden, dass nicht nur Staphylococcus aureus (S. aureus) bei atopischer Dermatitis (AD) schädlich sein kann, sondern auch ein vermehrtes Auftreten von S. epidermidis ähnliches bewirken kann.

Schwere atopische Dermatitis

Paradigmenwechsel

Mit Dupilumab steht zukünftig auch für Kinder im Alter von 6 bis 11 Jahren mit schwerer atopischer Dermatitis neben Steroiden und Immunsuppressiva eine weitere Behandlungsoption zu Verfügung.

Chronisch-entzündliche Hauterkrankungen

Risikoverhalten für Kontaktdermatitis

Bei atopischer Dermatitis und Psoriasis ist die Schutzbarriere der Haut gestört. Dadurch wird die Aufnahme von Reizstoffen, Allergenen und Mikroben begünstigt. Doch welches Verhalten fördert die Entstehung einer zusätzlichen Kontaktdermatitis?

Schwere atopische Dermatitis

Paradigmenwechsel

Mit Dupilumab steht zukünftig auch für Kinder im Alter von sechs bis elf Jahren mit schwerer atopischer Dermatitis neben Steroiden und Immunsuppressiva eine weitere Behandlungsoption zu Verfügung.

Chronisch-entzündliche Hauterkrankungen

Risikoverhalten für Kontaktdermatitis

Bei atopischer Dermatitis und Psoriasis ist die Schutzbarriere der Haut gestört. Dadurch wird die Aufnahme von Reizstoffen, Allergenen und Mikroben begünstigt. Doch welches Verhalten fördert die Entstehung einer zusätzlichen Kontaktdermatitis?

Praxistipp: Psoriasis oder atopische Dermatitis?

Unterschiede schnell erkennen

Für ein optimales Therapie-Management von Psoriasis und atopischer Dermatitis ist ein klares Verständnis der wichtigsten Unterschiede notwendig. Einen Überblick lieferte eine aktuelle Studie.

Atopische Dermatis

Roseomonas mucosa gegen AD

Zunehmend wird diskutiert, dass ein Ungleichgewicht des Hautmikrobioms an der Pathogenese von atopischer Dermatitis (AD) beteiligt sein könnte. In dieser Studie an 15 Kindern linderte Roseomonas mucosa die AD.

Atopische Dermatis

Den Pruritus lindern

In einer Phase-III-Studie an Patienten mit atopischer Dermatitis (AD) verringerte ein IL-31-Rezeptorblocker kombiniert mit atopischen Medikamenten den Pruritus stärker als Placebo plus atopischer Therapie.

Atopische Dermatitis

TCM zur Behandlung der Neurodermitis

Eine aktuelle Übersicht konzentriert sich auf die bioaktiven Inhaltsstoffe, die pharmakodynamischen sowie molekularen Mechanismen und diskutiert die neuesten Forschungsergebnisse zu den TCM-Zubereitungen.

Atopische Dermatitis

Positive Nutzenbewertung des G-BA für Dupilumab

Zur Therapie von Erwachsenen mit schwerer CRSwNP, die mit systemischen Kortikosteroiden und/oder chirurgischem Eingriff nicht ausreichend kontrolliert worden ist, kann seit Oktober 2019 Dupilumab zusätzlich zu intranasalen Kortikosteroiden verordnet werden. Der Gemeinsame ...
x